Aushilfsjedi

Jahresrückblick 2017

Wenn man so an der Schwelle zu einem neuen Jahr steht, blickt man doch gerne mal zurück auf das Vergangene (gut, dass der Autor im ersten Satz erklärt, was die Überschrift nicht eh bereits verrät).

Was war das also für ein Jahr? Was wird in Erinnerung bleiben?

Aus der Blogger-Sicht war es das erste Jahr in dem ich mich mal wieder ernsthaft mit der Frage beschäftigt habe, wie es eigentlich um Werbung und Co. steht. Dabei kam ich zu der Erkenntnis, dass ich Kooperationen und Werbung nicht 100% ablehne. Zeitgleich werde ich aber nur Anfragen annehmen, bei denen ich auch wirklich über etwas schreibe, wobei ich a) dahinter stehe und b) kritisch sein darf. Entsprechend wurden auch beispielsweise Anfragen bezüglich Diätsupport und Trainingsgedöns abgelehnt, da mir keiner erklären konnte, wo er nun effektiver ist als einfaches Kalorienzählen, bzw. kritisches Hinterfragen unerwünscht war. Für gekaufte Jubelarien gibt es genügend günstige, willfährige Blogger.

Dann ich hab dieses Jahr 20 Kilo abgenommen, das als Blogger dokumentiert begleitet und auf Facebook unter meinen Beiträgen in Bloggergruppen gelernt, was Hasskommentare bei einem so banalen Thema sind. Von unterstellter Geisteskrankheit bis zum Vorwurf ein extrem schlechtes Vorbild zu sein, war da alles dabei. Gesperrt wurde deswegen niemand. Dafür gab es dann die Sperre für mich im Herbst , weil wir mit unserem Podcast die “Kommentar für Kommentar“ Praxis unter manchen Bloggern, die damit Zahlen fälschen, trollten und dokumentierten. Man erzählt sich ja immer, dass Blogger vornerum sehr freundlich tun, hintenrum aber kratzen und beißen. In dem Fall war es ebenso. Die Entscheidung zum Sperren kam von Bloggerinnen (Namen können per Mail erfragt werden, liebe Unternehmen), die keine zwei Tage davor noch freundlich um Tipps und Kommentare bettelten.

Ein weiteres Highlight ist wohl, dass die Elite ein Jahr alt wurde. Inzwischen podcasten wir meist gemeinsam am gleichen Ort, was der Sache hörbar gut tut. Entsprechend kann ich nach einem Jahr Arbeit diesen Podcast guten Gewissens doppelt und dreifach empfehlen und bin gespannt, wie sich die Sache weiter entwickelt.

Das Jahr hatte aber auch seltsame Entwicklungen. Wir haben Rechte im Parlament, sowie einen insgesamten Rechtsruck global. Dachten wir bisher wohl Geschichte wird sich nicht wiederholen, werden wir in den nächsten Jahren herausfinden, wo der Faschismus sich doch stärker Bahn bricht als gewünscht.

Positiver Ausklang am negativen Ende?

Insgesamt war 2017 aber ein eher positives Jahr, was in Anbetracht einiger Rückschläge kurz vor Schluss natürlich nicht leicht fällt zu schreiben. Aber irgendwie muss man ja doch ein ganzes Jahr als Jahr betrachten und nicht die letzten Züge auf das ganze umlegen. Das wäre nicht fair oder objektiv.

Und was passiert im nächsten Jahr? Der Januar trägt das Thema „Aus dem Leben von…“. Vier Menschen, vier Geschichten. Fiktional? Basierend auf wahren Begebenheiten? Tatsachenberichte? Lasst euch überraschen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.